Taxi News 10/2020

Seit September 2020 ist die Taxi-App der Wirtschaftskammer online. Um in dieser App eingetragen zu werden, ist es notwendig, einen eigenen Antrag bei der Wirtschaftskammer zu stellen. Die Sinnhaftigkeit dieser App ist schwer zu hinterfragen. Vor den eingetragenen Taxiunternehmen werden die Funkzentralen gereiht und noch davor die Mikro-ÖVs, die vom Staat, sprich Land und Gemeinde gesponsert werden. Bei näherer Betrachtung handelt es sich hier um eine Wettbewerbsverzerrung gegen die du als kleiner Taxiunternehmer machtlos bist.

Der Einspruch gegen den E-Taxi Standplatz am Jakominiplatz ist nach wie vor im Laufen. Das ganze liegt jetzt beim Verfassungsgerichtshof, wurde aber auf alle Fälle angenommen. Alles Gute dem Unternehmer, der sich diesen Einspruch leistet. Sollte er recht bekommen, dann würde es alle E-Taxi Standplätze in Graz betreffen. Auf jeden Fall wurde schon einmal festgestellt, dass es nur ein Taxigewerbe gibt und kein E-Taxigewerbe.




Härtefondsfall vorbei – wie geht es jetzt weiter? Kurzes Aufflackern der WKO wegen einer Verlängerung des Härtefondsfall. So wie die Zahlen der Ansteckungen derzeit steigen, wird es in Kürze weitere Pleiten bei den Taxiunternehmen geben und nur die Überleben, die vorher schon gut aufgestellt waren. Die WKO prognostiziert sowieso österreichweit ein minus von 30 – 50 % an Taxis mit Beginn nächsten Jahres. Der Fixkostenzuschuss wird das Kraut dabei auch nicht mehr fett machen. Hallejuhah dem, der genügend Stammkunden hat. Am Grazer Flughafen sieht es auch düster aus. Statt 30 Flieger im Sommer und 20 Flieger pro Tag im Winter gibt es jetzt noch drei Flüge am Tag.

Uber hat ja Graz schnell wieder verlassen. Im Endeffekt sollte das ja schon mit Ende August österreichweit erledigt sein, wird aber jetzt bis Jahresende aufgeschoben. Uber will sich jetzt über Free Now neu erfinden und dort einsteigen oder die ehemalige MyTaxi App kaufen. Anscheinend hat sich Daimler dabei verspekuliert.

Ab 2021 gibt es auch Neuigkeiten für den Taxiführerschein. So muss dieser alle fünf Jahre erneuert werden. Bei grundlegenden Deutschkenntnissen auf Niveau A2 wird es dann lustig. Der Taxiführerschein wird dann in Scheckkartenformat ausgestellt. Das ist toll, den aufgrund der Sonneneinstrahlung ist dieser nach kurzem Geschichte. Das schreit nach einer Erneuerung der Landesbetriebsordnung oder es werden wie jetzt schon so oft üblich nur noch Kopien reingelegt.

Bildquelle: Pixabay.com (news-1644696) – CC0 Public Domain
Verfasser: Herbert Schrey
Veröffentlichung durch: Taxi Graz

Schreibe einen Kommentar

WhatsApp Chat